Aufrechte Haltung

Aufrechte Haltung & Körperhaltung: Erklärung und Wirkung

Die Körperhaltung ist die Stellung des menschlichen Körpers bei verschiedenen Tätigkeiten. Die  Knochen, Muskeln, Sehnen und Bänder spielen dabei die haltende und tragende Rolle.  Die Fachbereiche die sich mit dem Thema Körperhaltung beschäftigen sind die Orthopädie, die Ergonomie, die Physiotherapie und die Sportwissenschaft.

 
Eine aufrechte Haltung hat nicht nur positive gesundheitliche Aspekte. Die Wirkung auf andere und das Erscheinungsbild sind ebenfalls eng damit verbunden. 

Warum ist Körperhaltung so wichtig

  • Sie liefert die Grundlage für viele Bewegungen und ist die  Basis für zahlreiche Sportarten.
  • Das äußere Erscheinungsbild wirkt positiver und selbstbewusster.
  • Die Innere Einstellung und die äußere Haltung hängen eng zusammen.
  • Viele körperliche Beschwerden sind oft durch Fehlhaltungen bedingt:
    • Verspannungen bestimmter Muskelgruppen
    • Schmerzen des Stütz- und Halteapparats
    • Abnützung von Gelenken
    • Atembeschwerden
  • Fehlhaltung ist wesentlicher Kostenfaktor für das Gesundheitssystem

Wie sieht eine korrekte Haltung aus

Bei einer richtigen Körperhaltung ist der Körperschwerpunkt optimal über beiden Beinen verteilt. Die Fußsohlen sind dabei hüftbreit am Boden ausgerichtet und ca. 1 -2° nach außen gedreht. Das heißt die Fersen sind etwas näher beisammen, als die großen Zehen,  Das Gewicht wird dabei gleichmäßig auf den Großzehengrundgelenken (Ballen) und Fersen verteilt. Die Knie sind leicht abgewinkelt. Die Fingerspitzen der beiden Hände sind auf gleicher Höhe. Ebenso sind die Schultern auf gleicher Höhe und der Kopf ist zentral ausgerichtet. Beim Betrachten von der Seite befinden sich der Hinterkopf, die Schultern, der hintere Teil des Beckens und die Fersen annähernd auf einer senkrechten geraden Linie. Die gesamte Wirbelsäule beschreibt eine natürliche Doppelkrümmung.. Man spricht hier von einer doppelten S-Form. Der Bauch befindet sich leicht hinter der Brust.
aufrechter Stand von der Seite

Entstehung von Fehlhaltung

Entscheidend ist die Zeit wieviel wir in einer richtigen oder falschen Körperhaltung verbringen. Weiters spielt die Belastung des Körpers während dieser Haltung eine wichtige Rolle.

Weitere Einflussfaktoren der Körperhaltung

  • Schlaf (Bett, Schlafzimmer, Licht,…)
  • Stress
  • Arbeitsplatz
  • Freizeitaktivitäten
  • Umfeld (Mitmenschen, Wohnumfeld)

Wirkung und Körpersprache

Körperhaltung und Körpersprache sind eng miteinander verbunden. Die Körperhaltung ist ein Teil der Kommunikation. Durch die Haltung kann man entweder größer oder kleiner wirken. Eine schlechtere Körperhaltung wirkt unsicher, unattraktiv, schwach, inkompetent, deprimiert und hilflos. eine gute Körperhaltung wirkt selbstsicher, attraktiv, stark, kompetent entschlossen und erfolgreich.

 

Betrachte regelmäßig deine Körperhaltung im Stehen zum Beispiel beim Zähneputzen oder einfach vor dem Spiegel.

Achte bei bestimmen Tätigkeiten immer wieder auf deine Haltung.

Beim Sitzen, wechsle die Sitzposition möglichst oft. Ein toller Spruch hierzu: „Die beste Sitzposition ist immer die Nächste!“

Stärke dein Selbstwertgefühl und dein Selbstbewusstsein.

Schritt für Schritt Anleitung für eine aufrechte Haltung

1. Bewusstsein stärken

Wie sieht deine eigene Haltung aus? Betrachte dich hierfür vor dem Spiegel oder mach ein Foto von dir. Bist du mit deiner Haltung zufrieden oder möchtest du eine bestimmte Fehlhaltung verändern? Oder gibt es Bereiche, wo du Schmerzen hast? Oder fühlst du dich verspannt? Diese Indikatoren zeigen häufig Bereiche auf wo deine Körperhaltung verbessert werden kann.

2. Verspannte Muskeln lockern

Mobilisationsübungen für den Rücken können gegen Verspannungen wirken. Speziell Nackenverspannungen sind durch Mobilisationsübungen der Hals- und Nackenmuskulatur gut zu trainieren.

3. Haltemuskulatur kräftigen

Kräftigung der Stützmuskulatur und der Haltemuskulatur durch Kräftigungsübungen. Die Übungen sollten idealerweise am Beginn isometrisch durchgeführt werden. Anschließend kannst du die Übungen auch dynamischer machen.

4. Regelmäßig Üben und dranbleiben

Für eine aufrechte Körperhaltung reicht eine Übungszeit von ca. 15 Minuten und das 3-mal pro Woche aus.

Haltungscheck und Übungen

HALTUNGSCHECK

Welche Körperhaltung trifft am ehesten auf dich zu?

Meine Körperhaltung entspricht folgenden Bild am ehesten:

Question Image

Gratuliere

Du hast dir deine Körperhaltung bewusst gemacht. Um etwas zu verändern liegt der

2. Schritt im TUN.

Hol dir deine  ersten Übungen KOSTENLOS!

Schreibe einen Kommentar